Reisevorbereitungen

Packen

Wenn es ums Packen geht war ich eigentlich immer relativ entspannt. Vor einer Reise habe ich alles rausgesucht was ich brauchte und es in den Koffer gepackt fertig. Doch dabei ging es immer um eine Zeit von höchstens drei Wochen. Nun musste ich für eine Zeit von zehn Monaten packen. Zehn Monate! Das hört sich in meinen Ohren so lang an, das man eigentlich nur alles vergessen kann.

Ich habe dann schon früh angefangen mich zu informieren habe mir unzählige Packlisten besorgt, die Sachen die ich noch brauchte gekauft und letztendlich drei Wochen vor Ausreise zusammen.

Rucksack

Als Rucksack habe ich mich für einen Tatonka Yukon entschieden. Dieser sieht gut aus, sitzt am Rücken angenehm und hat einen guten Halt an der Hüfte. Er hat ein großes Fach für Schuhe im unteren Bereich. Ein geräumiger Hauptbereich, den man wie einen Koffer öffnen kann, sowie mehrere kleine Taschen im Kopfbereich ermöglichen ein einfaches Packen. Eine Regenhülle, um die Klamotten trocken zu halten, und ein Rucksackschutz fürs Flugzeug, damit niemand etwas in den Rucksack tut, sind sehr empfehlenswert.

 

Organisation/Aufbewahrung

Meine Klamotten habe ich in farbigen Packsäcken sortiert, damit kein riesiges Chaos im Rucksack entsteht. Außerdem habe ich noch einen Kulturbeutel, eine Bauchtasche, zwei Mikrofaser-Handtücher und einen Schlafsack eingepackt. Ein ganz klassischer aufhängebarer Kulturbeutel bietet Platz und Ordnung. Die Bauchtasche von Pascafe ist unter dem T-Shirt praktisch unsichtbar und perfekt für Pässe, Bargeld oder Kreditkarten. Die Mikrofaser-Handtücher trockenen extrem schnell und ein Schlafsack ist beim Reisen einfach gut, wenn man mal etwas eigenes haben möchte.

 

 

Klamotten

Oberteile

  • Sieben T-shirts
  • Zwei Pullover
  • Ein Hemd
  • Zwei atmungsaktive Sportshirts
  • Ein Longsleeve
  • Ein langes Kompressionsshirt

Jacken

  • Eine Fleece-Jacke
  • Eine Hardshell-Regenjacke

Hosen

  • Zwei lange Jeans
  • Eine Zip-Off Wanderhose
  • Eine lange Jogginghose
  • Zwei kurze Jeans
  • Eine kurze Jogginghose
  • Zwei kurze Sporthosen

Unterwäsche/Socken

  • Acht Unterhosen
  • Vier Paar lange Socken
  • Drei Paar kurze Socken
  • Ein Paar Wandersocken

Schuhe

  • Sneakers
  • Laufschuhe
  • Wanderschuhe
  • Flip-Flops

Technik

Auch die Technik darf auf so einer Reise natürlich nicht fehlen, auch wenn es oft die technischen Dinge sind die besonders vom Diebstahl bedroht sind. Ich habe lange mit mir gerungen ob ich meinen Laptop mitnehmen möchte oder nicht, habe mich jedoch letztendlich dafür entschieden. Außerdem habe ich mein Handy und mein iPad Mini dabei, welches ich vor allem zum lesen nutzen werde.

Die Canon Powershot Mark II wird mir hoffentlich dabei helfen meine Reise in gelungenen Fotos zu dokumentieren und in Erinnerung zu behalten. Die Digitalkamera ist relativ klein, sehr handlich und verfügt über eine sehr gute Zoom-Funktion. Um die Adrenalin geladenen Aktivitäten einzufangen darf natürlich die GoPro Hero 3 nicht fehlen.

Gadgets 

Auf so einer Reise um die Welt können einem manche Dinge das Leben erheblich vereinfachen. Ein Taschenmesser, eine Taschenlampe, ein Göffel (Mischung aus Gabel und Löffel), eine faltbare Trinkflasche sowie ein Zahlenschloss und ein Karabiner sind hierbei essential. Der passende Reiseadapter, ein Reiseportemonnaie, Ohrenstöpsel und eine Schlafbrille (fürs Flugzeug oder Hostel) sollten ebenfalls auf der Packliste stehen. Ich habe mich zudem noch für einen Pacasafe entschieden, einen tragbaren Safe in dem seine wertvollsten Besitztümer relativ gut schützen kann, auch wenn es Diebe die es wirklich auf etwas abgesehen haben wahrscheinlich nicht hindern wird.

 

Reiseapotheke

  • Pflaster
  • Kompressen
  • Mullbinden
  • Leukotape
  • Wundreinigungstücher
  • Desinfektionsgel / Desinfektionstücher
  • Anti-Mückenspray
  • Fenistil
  • Bepanthen – antiseptische Wundcreme
  • Ibuprofen
  • Kohle-Compretten
  • Elotrans, gegen Durchfall
  • Iberogast, gegen Magendarm Beschwerden
  • Sonnencreme
  • Reisezahnbürste

Nachdem alles in den Rucksack gepackt wurde, wog dieser stolze 16,5 Kilo und es konnte losgehen!

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply